PaulWetz: Songwriting und Elektro-Klänge auf dem Kimiko

5. April 2024

Das Wetter gibt uns an diesem Wochenende einen ersten Vorgeschmack auf den Sommer. Eine gute Gelegenheit, sich das Kimiko-Festival im Juni herbeizuträumen – mit Sonne, bester Laune und toller Live-Musik. Zum Beispiel von PaulWetz – den Singer/Songwriter aus Süddeutschland stellen wir heute vor.

Von Lea Welter

PaulWetz liebt die Musik, das macht er in seinem neuesten Lied Ode an den Bass klar. Verliebt hat er sich schon als Kind, dank der MTV-Dauerbeschallung durch seine Schwestern. Dann führt ihn sein musikalischer Weg über den Emo-Punk der 2000er hin zu den Red Hot Chili Peppers. Sie begeistern ihn, selbst Musik zu machen.

Als Kind baut PaulWetz Gitarren aus Sperrholz, bevor er seine erste eigene Gitarre bekommt. Damit ist der Startschuss gefallen: Er spielt sich in seiner Schüler-Rockband die Finger wund und schreit sich die Seele aus dem Leib.

Hören wir in seine neuen Lieder rein, ist davon nicht mehr viel übrig. PaulWetz hat die Gitarre gegen elektronische Sounds getauscht. Elektronische Musik geht mit seinem Songwriting Hand in Hand. So beschreibt er seine Musik selbst als „alternative, melancholische Pop Musik mit Einflüssen aus dem Techno“.

 

Erste Erfolge in Schweden

Tanz in deiner Wohnung erinnert an eine Mischung aus deutschem Indie-Pop à la Provinz (Kimiko 2022) in den Strophen und frühem 2000er Techno im Refrain: „Tanz in deiner Wohnung und du bist nicht mehr da / Und ich frag mich, warum, wann kommst du mal wieder?“

Seine ersten Erfolge feiert PaulWetz nicht in Deutschland. Nach mehreren Uploads auf SoundCloud wird er in Schweden entdeckt und schließt direkt seinen ersten Deal ab. Dafür packt er seine Sachen in Deutschland zusammen und zieht nach Schweden. Daher sind seine früheren Songs auf Englisch. „Please keep my heart on fire / Don’t make this love retire” (Sleepless) ist sein meist gestreamter Song.

Mittlerweile veröffentlicht er überwiegend deutsche Lieder. Damit ging er im Januar und Februar auf Deutschland-Tour, nachdem er 2023 als Support mit Ennio (Kimiko 2023) unterwegs war. 2022 war er das erste Mal live unterwegs und tauschte seine Social-Media-Produktionen – Songs, die er aus Bedienungsanleitungen von Mikros, Staubsaugern oder Spielen erstellt – gegen die Bühne ein.

Auf Instagram hat PaulWetz einen neuen Song für diesen Monat angekündigt, auf den wir uns auf dem Kimiko im Juni freuen können. Denn, „der Bass / Vertreibt den Kummer und den Hass, kick drum / Regiert die ganze Nacht / Alle hier sind Arm in Arm / Die ganze Meute springt im Takt“ (Ode an den Bass).

PaulWetz spielt auf der Electro-Stage des Kimiko Campus-Festivals am Samstag, 15. Juni. Alle Infos und Tickets gibt’s auf kimiko-festival.de.

Kimiko Festival News Hub bei yonu

Mehr Beiträge: Vielfalt auf dem Kimiko